Ferienwohnungen im Gästehaus Schewe auf der Nordfriesischen Insel

Amrum, fast zur Hälfte von Sanddünen bedeckt

Amrum – Sanddünen
Amrum, fast zur Hälfte von Sanddünen bedeckt, liegt die Insel im Wattenmeer und trotzt seit Jahrhunderten den ursprünglichen Naturgewalten der See und des Windes. Eine wunderbar intakte, ursprüngliche Natur hat sich hier erhalten. Wald und Wiesen, Sand und Dünen bieten eine kontrastreiche Vielfalt, die in ihrer Einzigartigkeit wohl jeden Urlauber und Besucher beeindruckt. Die meisten Freunde gewinnt Amrum durch seine Natur und Ruhe.

Wittdün, die Amrumer Südspitze


Wittdün, die Amrumer Südspitze wird umschmeichelt vom Meer und dem ewigen Wechsel von Ebbe und Flut, im Südosten vom Halligmeer mit dem Panorama einer einzigartigen Inselwelt und im Westen von der offenen Nordsee. Kein anderes Nordseebad hat einen ähnlichen maritimen Rahmen mit dem Hin und Her der Fähren am Anleger und dem bunten Bild der Krabbenkutter, dem Tonnenleger, dem Rettungsboot und den Jollen und Yachten im nahen Seezeichenhafen.

Der Kniepsand

Der Kniepsand (Öömrang: a Kniip), der sich kilometerweit vor der hohen Dünenkette des seewärtigen Westufers der Insel erstreckt, wird nicht zu Unrecht als der schönste Strand Europas bezeichnet. Es gibt viele Theorien, warum der Kniepsand so heißt – vielleicht, weil er bei scharfen Wind an den Waden „kniept“.